Der Tag eines Backstube Wünsche-Azubis

+ + + Wie eine Ausbildung bei uns läuft ++ Einblicke und Feedback eines Azubis + + +

Im Jahr 2019 starteten in Bayern knapp 240.000 Menschen ihre Ausbildung. Im Jahr 2020 waren es sogar noch mehr junge Berufseinsteiger, die ihr Wunschberuf in Bayern begannen. Jedes Jahr ab August oder September – je nach Branche – geht er also los, der Ernst des Lebens. 😉 Selbstverständlich bilden auch wir, die Backstube Wünsche und Edeka Südbayern, in verschiedenen Berufen junge Menschen aus. Um euch einen kleinen Einblick zu gewähren, wie eine Ausbildung abläuft, haben wir eine unserer aktuellen Auszubildenden interviewt und nachgefragt.

Eine Ausbildung bei der Backstube Wünsche

Aktuell haben wir in der Backstube Wünsche 35 Auszubildende eingestellt und betreuen auch die Auszubildenden der EDEKA. Bei uns können Berufsneulinge oder auch ältere Menschen, die neu beginnen wollen, eine Ausbildung zum/zur Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk Fachrichtung Bäckerei, zum/zur Kaufmann/-frau für Büromanagement, zum/zur Elektroniker/in, oder auch zum/zur Konditor/in absolvieren. Dabei bringt natürlich jeder der möglichen Ausbildungsberufe unterschiedliche Schwerpunkte und Kerngebiete mit sich.  Dabei ist uns wichtig, dass wir die Azubis erfolgreich während der Ausbildungsjahre begleiten und auch, dass wir diesen möglichst die Option anbieten, nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung, bei uns im Betrieb blieben und in Festanstellung im jeweils erlernten Beruf tätig zu sein.

Je nach gewähltem Ausbildungsberuf, wechseln die Auszubildenden während der Ausbildung innerhalb der verschiedenen Abteilungen durch. Dazu zählt die Buchhaltung, unser Marketing, der Einkauf, die Poststelle, die Qualitätssicherung, der Einzelhandel, das Personalwesen oder auch das Beschwerdemanagement. So haben unsere Backstube Wünsche Auszubildenden die Möglichkeit herauszufinden, welche Bereiche ihnen am meisten Spaß machen und wo sie später gerne fix arbeiten wollen.

Eine Ausbildung bei der Backstube Wünsche ist vielseitig und interessant.

Wir stellen vor: Unsere Auszubildende Nadja Fürbacher

Unsere Auszubildende Nadja Fürbacher kommt von der EDEKA und befindet sich seit September 2021 im dritten Lehrjahr für den Beruf „Kauffrau/-mann für Groß- und Außenhandel“.  Wir haben Nadja für euch ein wenig betreffend ihrer Ausbildung interviewt:

„Wie startete Deine Ausbildung damals für Dich?“
Nadja: „Der Beginn meiner Ausbildung startete bei der EDEKA und war natürlich sehr spannend für mich. Ich war in der Marketingabteilung und mir wurde der Aufbau der EDEKA und die interne Struktur näher gebracht. Ich lernte, die verschiedenen Programme, mit welchen ich nun täglich arbeite, kennen. Inzwischen entwerfe ich eigenen Dateien und Grafiken in diesen Programmen. Auch erfuhr ich, woher wir unsere wöchentlich wechselnden Thekenblumen herbekommen, wie diese nachbestellt werden und mir wurde die Verantwortung übertragen, mich darum ab sofort zu kümmern. Nach und nach wurde ich innerhalb des ersten Monats in den Alltag und in meine Ausbildung eingeführt. Bald darauf lernte ich das Programm „Navision“ kennen. Darüber erstellt die Backstube Wünsche wichtige Auswertungen und Analysen. Auch das Programm für die technische Kassenabwicklung und jenes für die Werbeplanung durfte ich erstmals kennenlernen und einen Blick auf die Werbeplanung der Backstube Wünsche werfen.“

„Nadja, erzähl‘ doch bitte, wie Dein üblicher Alltag während Deiner Ausbildung in der Backstube Wünsche startet und verläuft.“
Nadja: „Ich durchlaufe während meiner Ausbildung verschiedene Abteilungen und Bereiche. In der Abteilung Marketing starte ich zuerst mit der Organisation und Abwicklung der anstehenden Aufgabe. So bestelle ich beispielsweise unsere Thekenblumen für die Filialen, organisiere das Mail-Postfach und fertige Aktionsübersichten und -plakate für die folgende Woche an. Ganz automatisch lerne ich dabei, auch spontan reagieren und meine Abläufe organisieren zu können. Es kommen nämlich regelmäßig spontane Arbeitsaufträge hinzu und ich darf neue Werbematerialien gestalten und erstellen. Auch bei bevorstehenden Neueröffnungen einer weiteren Backstube darf ich mich mit einbringen und arbeite die jeweilige Marketing-Checkliste ab, damit die neue Niederlassung pünktlich mit allen nötigen Plakaten, Schildern und Werbemitteln ausgestattet ist.“

Michaela Jäger – EDEKA Südbayern Handels Stiftung & Co. KG, Bildungswesen, Bereich Ausbildung & Nachwuchsförderung sowie
Trainerin

„Magst Du erzählen, wie Deine Ausbildung zeitlich in Bezug auf Berufsschule und Betriebszeit gesplittet ist?“
Nadja: „Ja gerne. Im ersten Lehrjahr bestand meine Woche aus zwei Tage Berufschule pro Woche, im zweiten und aktuell dritten Lehrjahr ist es dann nur noch ein Tag Berufsschule während einer Woche. An den anderen Tagen fahre ich nach Gaimersheim in die Zentrale der Backstube Wünsche und arbeite dort im Betrieb mit.“

„Was macht Dir in Deine Ausbildung am meisten Spaß?“
Nadja: „Mir macht es am meisten Spaß, dass ich eigenständig und auch eigenverantwortlich arbeiten kann. So lerne ich kontinuierlich neues dazu. Gerade die Ausbildungszeit ist ja dafür da, dass man viel lernt und täglich neue Dinge gezeigt bekommt – das ist wirklich klasse, da ich mein Wissen und meine Fähigkeiten stetig ausbauen und erweitern kann. Die perfekte Vorbereitung für den Berufsalltag im Anschluss.“

„Und weißt Du schon, was Du nach der abgeschlossenen Ausbildung bei uns machen willst?“
Nadja: „Ich werde nach meiner Ausbildung bei EDEKA in einer Abteilung arbeiten, welche an meine Ausbildung anknüpft. Dort kann ich mein Wissen anwenden, vertiefen und eigenständig arbeiten. Ich kann jedem, der nach einer Ausbildung sucht, nur empfehlen bei der Backstube Wünsche oder der EDEKA durchzustarten. Auch das Team, die Stimmung untereinander und das Miteinander passt hier total und man fühlt sich wohl.“

 

Wir freuen uns auf euch und unseren nächsten Beitrag.

Focus F.A.Z.