Dürfen wir vorstellen: Unsere Lieferanten

+ + + Unser Backstube Wünsche Partner für Kartoffeln: Das Familienunternehmen Kramlich + + +

Spitzenqualität und damit verbundene Kontinuität sind für uns das A und O! Wir wollen euch Tag für Tag mit unserem gesamten Sortiment – ganz gleich, ob euch beim Besuch in unseren Backstuben nach herzhaft, süß oder deftig zumute ist – glücklich machen. Damit das klappt, ist aber nicht nur Know-how in der Produktion und viel Liebe zum Handwerk nötig, sondern auch die gute Qualität unserer Rohstoffe ist von entscheidender Bedeutung. Darum wollen wir euch mit unserem heutigen Blogbeitrag die Verbundenheit zu unseren Lieferanten ein wenig näher bringen und verständlich machen, dass beste Qualität und Transparenz selbstverständlich schon bei den Rohstoffen beginnt.

Achtet auf dieses Siegel: „Genial Regional“ – Gutes aus der Heimat

Die Backstube Wünsche und ihre Lieferanten

Was schätzt ihr? Mit wie vielen verschiedenen Lieferanten arbeiten wir bei der Backstube Wünsche wohl für die Produktion unserer köstlichen Backwaren zusammen? – Wir lösen auf: Es sind 190 Stück. Dabei unterteilen wir diese für eine bessere Organisation intern in die Bereiche „Verpackung“, „Rohstoffe“, „Mehl“ und „Handelsware“. Mit zahlreichen dieser Lieferanten arbeiten wir schon viele Jahre zusammen. Regelmäßige Besuche und Qualitätskontrollen sowie eine enge Partnerschaft sind dabei für uns selbstverständlich.

Beispielsweise innerhalb unserer Produkte mit verarbeiteten Kartoffeln welche wir von Kramlich und Eier seit vielen Jahren von der Thanninger Freiheit Geflügelhof Aigner in Schöngau beziehen Für die Backstube Wünsche ist es von höchster Bedeutung, dass unsere Lieferanten den Fokus ebenfalls auf Top-Qualität, Nachhaltigkeit, Transparenz und ein hohes Umweltbewusstsein legen. Nur wenn diese Bereiche mit der Philosophie unserer Backstube Wünsche übereinstimmen, ist eine Zusammenarbeit für uns umsetzbar. Nicht ohne Grund tragen viele unserer Produkte das „Geprüfte Qualität – Bayern“ Siegel. Ein klares Zeichen von durchgehend gesicherter und gleichbleibender Qualität aus bayerischer Herkunft – eine Auszeichnung, welche dauerhaft nur mit der Spitzenqualität unserer Rohstoffpartner zusammenhängt.

Bayerische, regionale Handwerkskunst: Unser Kartoffelbrot aus hochwertigen Rohstoffen

Wir stellen vor: Unseren Kartoffel Lieferanten – das Familienunternehmen Kramlich

Nun wollen wir euch natürlich auch konkret einen unserer Partner vorstellen: Das Familienunternehmen Kramlich, welches es bereits seit über 30 Jahren gibt, beliefert uns seit vielen Jahren mit den besten Kartoffeln aus heimischen Anbau. Gepflanzt, gepflegt und geerntet werden Kramlichs Kartoffeln  im bayerischen Karlshuld-Grasheim und Erlangen-Frauenaurach. Auch Kloßteig, gegarte Kartoffeln, Schäl- und Speisekartoffeln, Kartoffel-, Kraut- und Karottensalat und vieles mehr stellt das erfahrene Familienunternehmen aus seinen hochwertigen Kartoffeln her. Uns verbindet neben unserer Partnerschaft auch eine jeweils jahrzehntelang zurückreichende Firmengeschichte und die Verbundenheit zum traditionellen Handwerk – so spielen innovatives und dennoch traditionelles und handwerkliches Arbeiten sowohl in dem Familienunternehmen, als auch bei der Backstube Wünsche eine große Rolle. Da wir unsere Partner gut kennen wollen, waren wir selbstverständlich persönlich vor Ort und haben die verschiedenen Prozesse – Lagerung und Reinigung der Kartoffeln; schoren, reiben und brühen der Kartoffeln; verpacken und die Auslieferung – kennengelernt und beobachtet.

Wir freuen uns sehr mit dem Familienunternehmen Kramlich einen so langjährigen und treuen Partner an unserer Seite zu haben und so stimmen wir der Devise der Kramlich GmbH („Wir alle leben von und mit der Umwelt“) voll und ganz zu und ergänzen: „Ist es echt bayerisch, ist es echt gut!“ 🙂

Hochwertigste Rohstoffe sind für uns selbstverständlich

Hochwertige Rohstoffe in unseren Backwaren: Unser Kartoffelbrot

Wollt ihr euch selbst von der Qualität überzeugen, müsst ihr beispielsweise nur nach unserem „Kartoffelbrot GQ (Geprüfte Qualität)“ in unseren Backstuben fragen. Es zeigt perfekt, wie gut ein frisches Brot durch die Verbindung von erstklassig-regionalen Rohstoffen – in diesem Fall den Kartoffeln – und unserem liebevoll umgesetzten Bäckerhandwerk schmecken kann. Mit seinen kräftigen Krustenrissen und einer saftigen Krume ist unser Kartoffelbrot einfach unschlagbar köstlich! Selbstverständlich sind noch jede Menge andere Rohstoffe von unseren anderen Partnern in dem Brot verarbeitet. So verwenden wir für unseren 500 Gramm-Laib Kartoffelbrot beispielsweise neben dem Kartoffelrieb von Kramlich auch noch Wasser von den Stadtwerken, Roggen- und Weizenmehl von unserem Mehllieferanten Dorfner und Schmalhofer, Hefe von Fala, Speisesalz von Leonhard und Saalfrank, Kartoffelflocken von Leonhard und Roggenfeinschrot GQ von Dorfner. Hättet ihr gedacht, dass so viele Hände zusammen helfen, damit ihr unser mit viel Liebe gebackenes Brot kaufen könnt? 🙂

Mit Kartoffeln vom Familienunternehmen Kramlich – unser Kartoffelbrot

Durch den Bezug unserer Rohstoffe aus der Region, achten wir zusammen mit unseren Lieferanten gezielt auf das Thema Nachhaltigkeit. Wir fördern kurze Lieferwege für unsere Rohstoffe, tragen zur Unterstützung unserer lokalen Partner bei und gewährleisten euch eine transparente Abwicklung vom Rohstoff auf dem Feld, bis hin zu den Backwaren in unseren Backstuben.

Auszeichnungen und regelmäßige Kontrollen für und mit unseren Partnern

Die gleichbleibende Qualität wird – sowohl bei dem Familienunternehmen Kramlich, als auch bei unseren weiteren Partnern – auch durch zahlreiche Prämierungen und Auszeichnungen garantiert. Neben diesen Auszeichnungen führen wir gemeinsam mit unserer Backstube Wünsche Qualitätssicherung jährliche Treffen mit unseren Partnern durch und prüfen die sogenannten „IFS“. Das sind die „International Featured Standards“, welche eine Reihe von Grundlagen für Lebensmittel, Produkte und Services umfassen. Die Standards und regelmäßigen Treffen sollen einfach gesagt gewährleisten, dass die Kartoffeln und übrigen Rohstoffe immer genau so bei uns ankommen und schmecken, wie wir sie für unsere Brote und Produkte haben wollen.

 

Wir freuen uns auf euch und unseren nächsten Beitrag.

Focus F.A.Z.